W4 Marketingblatt

MARKETINGBLATT

    Wer sucht, der findet. Aber wer finden lässt, gewinnt!


    Wir haben im Internet in den letzten Jahren eine Content Explosion erlebt. Blogs, Websites, Social Media Kanäle gibt es unzählig viele. Um ein Sprichwort umzudrehen: Vor lauter Wald sieht man den einzelnen Baum kaum mehr. Wie macht man nun auf seine Inhalte aufmerksam? Qualität allein reicht nicht. Der Inhalt will vermarktet werden. Verschiedene Tools helfen dabei.

    Sie können also so lange in den Wald hinein rufen, bis Ihnen die Luft ausbleibt und Sie trotzdem niemand hört. Oder Sie erkennen, dass guter Content allein nicht die gewünschte Aufmerksamkeit bringt. Ein Popstar wird eben auch nur zum Popstar, weil hinter ihm ein Team steht, das ihm Gehör verschafft. Die Inhalte müssen promoted werden, bevor sie etwas verkaufen können (oder selbst verkauft werden). Dafür gibt es drei Möglichkeiten, die bestenfalls gut aufeinander abgestimmt zum Einsatz kommen: eigene Medien, verdiente Medien und bezahlte Medien.

    Zu den eigenen Medien gehören neben der unternehmenseigenen Website auch Blogs, Newsletter und soziale Netzwerke wie Facebook, Tumblr, Twitter oder LinkedIn. Es dürfte sich von selbst verstehen, dass man die eigenen Inhalte auch über die eigenen Medien streut. Dabei gilt aber zu beachten, dies in einer dem jeweiligen Kanal angemessenen Form zu tun.

    Bezahlte Medien: Aufmerksamkeit günstig kaufen

    Guter Content vermarktet von sich selbst!- Wer darauf vertraut, wird schnell enttäuscht. Um Aufmerksamkeit zu schaffen, führt natürlich nichts um Inhalte herum, die die Zielgruppe auch ansprechen. Aber viele Menschen buhlen um ihre Gunst. Wie stechen gerade Sie hervor? Hier ist es ratsam, weniger an Werbung und mehr in Richtung Public Relations zu denken. Sie spielen den Inhalt dem anvisierten Publikum über andere Publishing-Plattformen zu. Dafür bieten sich verschiedene Tools an:

    Facebook: Sie können über Facebook auch Menschen erreichen, die Ihnen nicht folgen. Um in deren News-Feed als „empfohlener Beitrag“ zu erscheinen, schaltet man eine Anzeige über Facebook Ads. Das gute an Facebook ist, dass sich die Zielgruppe recht gut nach Interessen, Aufenthaltsort und Alter definieren lässt.

    StumbleUpon: StumbleUpon lässt Nutzer der Plattform über für sie interessante Inhalte stolpern. Unter diesen Zufallstreffern sind auch „bezahlte Entdeckungen“ („Paid Discovery“). Da sich auf der Seite eine eher jüngere Demographie tummelt, empfiehlt sich die Plattform weniger für den B2B-Bereich. Auch von nüchternen Inhalten ist eher abzuraten: Hier punkten visuell ansprechende, witzige Ideen. Wozu sich StumbleUpon aber immer eignet, ist den Traffic beträchtlich zu erhöhen.

    Outbrain: Outbrain unterstützt bei der Verbreitung von Inhalten, indem es diese auf Partner-Seiten platziert. Diese richten sich auch nach Interessen. Das Anvisieren des Publikums erfolgt nutzerzentriert. Das bedeutet, der zugrundeliegende Algorithmus erkennt Nutzerinteressen und liefert entsprechend die Inhalte.

    Plista: Das Berliner Unternehmen funktioniert ähnlich wie Outbrain. Auch hier wurden Kooperationen mit Portalen eingegangen. Allerdings können bei Plista auch direkt Werbe-Anzeigen geschaltet werden.

    Verdiente Medien: Geniessen Sie das Echo

    Die verdiente Aufmerksamkeit ist die Wertvollste. Allerdings ist diese auch am schwierigsten zu bekommen. Gemeint sind letztlich Inhalte, die ohne eigenes Zutun geteilt werden. Warum? Weil andere sie gefunden haben und interessant genug zu finden, um sie zu teilen oder in eigenen Beiträgen darauf zu verweisen. Das bedeutet aber nicht, dass diese verdiente Aufmerksamkeit völlig ohne eigene und bezahlte Medien zu haben ist: Irgendwo muss der Inhalt ja gefunden werden. Daher empfiehlt es sich, schon vor der Erstellung des Inhalts dessen Vermarktung zu planen.

    Unser Service

    Finden Sie Ihr Publikum und begeistern Sie es: Von der Erstellung überzeugender Inhalte bis hin zu deren gezielter Verbreitung – die W4 hilft Ihnen weiter! Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne zu den Möglichkeiten effektiver Content Promotion.

    Tags: Content Marketing Social Media Marketing

    0 Kommentare
    Nächster Post Mehr Originalität: Mit Illustrationen Aufmerksamkeit schaffen
    Letzter Post Marketing Automation: Mehr Traffic, mehr Leads, mehr Umsatz