W4 Marketingblatt

MARKETINGBLATT

    Mit Thank you-Pages einfach mal "Danke" sagen


    Nachdem wir in unserem letzten Beitrag darüber berichtet haben, wie Sie die Kontaktdaten potentieller Interessenten ermitteln können, wollen wir uns mit dem letzten Schritt der sogenannten Lead Conversion beschäftigen. Dafür setzen immer mehr Marketing-Profis auf Thank you-Pages. Doch welchen Zweck erfüllen solche Seiten und wie sollten sie überhaupt aussehen?

    Der Begriff Lead Conversion beschreibt die einzelnen Schritte eines Umwandlungsprozesses, bei dem aus einem Website-Besucher letztendlich auch ein Lead generiert wird.

    • Schritt 1: Bewerben Sie Ihr Angebot und nutzen Sie einen auffälligen Call-to-Action-Button, um Ihre Besucher auf eine Landingpage zu verweisen.
    • Schritt 2: Bieten Sie ein Kontaktformular an, welches die Nutzer ausfüllen müssen, um Ihr Angebot wahrnehmen zu können. So wandeln Sie einfache Besucher in interessierte Leads um.
    • Schritt 3: Nach dem Ausfüllen des Formulars erfolgt die Weiterleitung auf Ihre Thank you-Page. Hier können die User die angebotenen Inhalte downloaden und weiterführende Informationen entdecken.

    140303_MA_Leads_grafikAuf einer Thank you-Page können Nutzer Ihre Inhalte herunterladen. Ausserdem befindet sich ein kleiner Dankes-Text an die User auf der Seite. Bei der Gestaltung einer Thank you-Page sollten Sie weiterhin auf folgende Punkte achten:

    • Verlinken Sie weiterführende Blogartikel oder stellen Sie den Nutzern weitere Produkte oder Dienstleistungen Ihres Unternehmens vor.
    • Nutzen Sie auffällige Call-to-Action-Buttons, wenn Sie weitere Content-Angebote haben. Damit unterstützen Sie Ihren Lead Nurturing-Prozess, falls der User weitere Formulare ausfüllt.
    • Setzen Sie Social Sharing-Buttons ein und geben Sie den Nutzern die Möglichkeit, Ihr Angebot auf Facebook, Twitter und Co. weiter zu verbreiten.
    Wie Sie erkennen können, hilft Ihnen eine Thank you-Page, die Kommunikation mit Ihren Leads auf einer neuen Ebene fortzuführen. So bieten Sie interessierten Nutzern nicht nur weitere Informationen, sondern können gleichzeitig auch Ihre bereits vorhandenen Kontakte mit weiteren Daten anreichern.

    Tags: Web Design

    0 Kommentare
    Nächster Post Mit Formularen nicht nur Kontakte knüpfen, sondern Leads generieren
    Letzter Post 5 Punkte, auf die Sie beim Newsletter-Versand achten sollten