W4 Marketingblatt

MARKETINGBLATT

    Content Curation: Wie der Blick über den Tellerrand Leads generiert


    Willkommen in der Ära des Content-Überschusses! Den Überblick zu behalten, ist da nicht immer einfach. Machen Sie sich das zu Nutzen: Dank Content Curation werden Sie zum Vordenker auf Ihrem Gebiet. Sie vergrößern Ihr Netzwerk und stärken Ihre Marke. Zeigen Sie, dass man Ihnen als Experte auf Ihrem Gebiet vertrauen kann, gerade weil Sie nicht nur über Ihre Marke reden.

    Die Herausforderung: „Information overload“

    Die schier unbegrenzte Fülle an Inhalten, die täglich im Internet über uns hereinbricht, wird oft lamentiert. Doch das Problem ist nicht die Masse, sondern der Filter: Und um genau diesen geht es bei Content Curation: Seien Sie der Filter – Man wird es Ihnen mit Aufmerksamkeit und Vertrauen danken!

    Ähnlich eines Museumskurators, der verschiedene Kunstwerke aus aller Welt zu einer themenspezifischen Ausstellung zusammenträgt und sie nach bestimmten Gesichtspunkten in den Ausstellungsräumen des Museums arrangiert, besteht die Aufgabe eines Content Curators darin, relevante Inhalte aus dem Web zu filtern und zu kontextualisieren. Dies unterscheidet sich von einer Linksammlung insofern, dass der Faktor Mensch zentral ist: Ein Content Curator sucht, selektiert, organisiert und teilt die in seinem Themengebiet wirklich relevanten Inhalte mit seiner Zielgruppe. Dabei gilt: Je spezifischer, desto besser (ein einfaches Beispiel: Ein Konditor sollte nicht einfach nur zu Torten, sondern zu besonderen Tortendesigns kommunizieren).

    Die Lösung: Seek, Sense, Share

    Vorab sei gesagt, dass Content Curation nur sinnvoll ist, wenn es Teil einer ausgeklügelten Content Marketing-Strategie ist. Das große Ganze ist für den Erfolg Ihrer Bemühungen entscheidend: Definieren Sie Ihre Zielgruppe, erstellen Sie Redaktionspläne und stimmen Sie Ihre Content Curation-Aktivitäten mit anstehenden Produkteinführungen und sonstigen Marketingaplänen (Promotion-Aktionen, Messen usw.) ab. Sobald ihr ganzheitliches Marketing-Konzept steht, kann es mit der eigentlichen Arbeit losgehen. Diese lässt sich knapp mit den Worten Seek, Sense und Share zusammenfassen:

    130905_Conten_Curation

    1. Seek

    Im ersten Schritt geht es darum, nach Inhalten zu suchen. Dabei helfen nützliche Tools wie Google Alerts oder RSS Feeds, aber auch die Twitter Feeds etablierter Größen eines Themengebiets sowie verschiedene online Publikationen. Auf die Suche begibt man sich am Besten täglich – das Web schläft schließlich nie. Kontinuität ist hier der Schlüssel zum Erfolg.

    2. Sense

    Sind alle Quellen gesichtet, werden die relevantesten Inhalte ausgewählt und thematisch eingeordnet: Warum stellt diese Information für Sie eine wichtige Neuigkeit in Ihrem Fachgebiet dar? Obwohl Sie auf die Inhalte anderer verweisen, geht es bei Content Curation darum, dass Sie sie um Ihre eigene Perspektive ergänzen.

    3. Share

    Jetzt sind Sie soweit, den Inhalt mit Ihrer Community zu teilen. Wichtig ist, dass dies nicht in Form eines unkommentierten Links geschieht. Eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte oder eine kontextuelle Einordnung aus der Perspektive Ihres Unternehmens schafft zusätzlichen Wert. Auch sollten Ihre Leser den kuratierten Inhalt leicht über soziale Netzwerke mit anderen Interessenten teilen können. Es geht schließlich darum, seine Mitleserschaft kontinuierlich zu erweitern.

    Zu guter Letzt gilt es noch zu entscheiden, über welchen Kanal man kommunizieren möchte. Das ist ganz davon abhängig, welche Art von Inhalten Sie teilen. Geht es in Ihrem Themengebiet eher um grafisch aufbereitete Informationen (z.B. Diagramme), eignet sich eine Plattform wie Pinterest, auf der Sie eine Pinnwand mit Grafiken anlegen können. Andere Curation Tools sind Scoop.it, Delicious, Pearltrees oder Storify. Natürlich bietet es sich auch an, Content Curation über einen eigenen Kanal, z.B. einen Blog, einen eNewsletter oder eine Microsite zu betreiben.

    Die Vorteile: Vertrauen schaffen

    Indem Sie kontinuierlich interessante Inhalte teilen, werden Sie zur ersten Adresse auf diesem Themengebiet. Sie werden als Experte wahrgenommen. Für Sie bedeutet das konkret: Ihr Publikum – und damit potentielle Kunden – wächst kontinuierlich an. Darüber hinaus schaffen Sie Vertrauen in Ihr Fachwissen. Dieses Vertrauen wird sich langfristig für Sie auszahlen. Da Sie Inhalte anderer verlinken, erzeugen Sie nicht nur Backlinks, sondern schaffen sich auch ein Netzwerk. Wenn Sie originale Inhalte produzieren, können Sie sich darauf verlassen, dass auch diese bei anderen Content Curators verlinkt werden. Damit erhöhen Sie die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens bei Suchmaschinen. Deshalb sollten Sie originale Inhalte kreieren: Content Curation bietet viele Potentiale, die allerdings nur zu vollen Entfaltung kommen, wenn es in eine ausgeklügelte Content Marketing-Strategie eingebettet wird.

    So paradox es auf dem ersten Blick vielleicht klingen mag – durch Content Curation stärken Sie Ihre Marke, gerade weil Sie nicht ständig über sich reden. Der Blick über den Tellerrand erhöht Ihre Glaubwürdigkeit bei potentiellen Kunden!

    W4-Leistungen

    Wir beraten Sie gern über die Möglichkeiten, die sich durch Content Curation für Sie ergeben. Natürlich übernehmen wir auch gern die Content Curation für Ihr Unternehmen – dies kann als Ergänzung zu einem bereits bestehenden Content Marketing-Konzept geschehen. Selbstverständlich erstellen wir Ihnen auch eine komplett neue Content Marketing-Strategie mit integrierter Content Curation. Sprechen Sie uns an!

    Tags: Content Marketing

    0 Kommentare
    Nächster Post Branding im Zeitalter des Inbound-Marketings
    Letzter Post Online-Produktekonfiguration im B2B Marketing