W4 Marketingblatt

MARKETINGBLATT

    Damit der Newsletter auch mobil ankommt


     

    Das Smartphone ist unser ständiger Begleiter. Viele Dinge, die früher an großen Bildschirmen erledigt wurden, werden jetzt mobil gemacht. Besonders das Lesen und Schreiben von E-Mails gehört dazu. Laut Mobile Planet Studie von Google machen dies 76% der Schweizer und 70% der Deutschen täglich. Obwohl die E-Mail auch längst auf mobilen Geräten angekommen ist und Responsive Design sich bei der Gestaltung von Websites grösstenteils durchgesetzt hat, werden beim Newsletterversand mobile Nutzer noch oft vernachlässigt. Dabei kann man hier mit einigen Kniffen schnell nachbessern.

    Mit 6 einfachen Tipps zu mehr Erfolg

    1. Responsive Design: Das Newsletter Template muss unbedingt responsiv sein, damit der Newsletter nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch auf Tablets und PCs gut aussieht.

    2. Betreff: Ein Smartphone-Bildschirm bietet nur wenig Platz. Daher sollte der Betreff kurz und knackig sein. 50 Zeichen sind das absolute Maximum. Versuchen Sie es in 30 Zeichen zu schaffen!

    3. Absender: Der Absender entscheidet oft darüber, ob eine Mail geöffnet wird oder nicht. Daher sind generische info@-Absender zu vermeiden.

    4. Vorschautext: Die meisten mobilen E-Mail-Clients zeigen einen kurzen Vorschautext an. Auch hier gilt es, schnell auf den Punkt zu kommen und dem Empfänger den Newsletter schmackhaft zu machen. 80 Zeichen sind das Maximum.

    5. Inhalt: Das Smartphone wird gern genutzt, um Mails am Frühstückstisch oder unterwegs vorzusortieren. Das Uninteressante wird ungeöffnet gelöscht, der Rest wird überflogen. Nur die dringendsten Anliegen werden beantwortet. Das heisst: Fassen Sie sich kurz. Für detaillierte Informationen nutzen sie Landingpages, die Sie verlinken. Diese sind natürlich auch für den mobilen Gebrauch optimiert. Darüber hinaus sollte die Struktur einfach und übersichtlich sein: Also bestenfalls den Newsletter einspaltig anlegen.

    6. Bilder und Animationen: Aufwendige Grafiken oder gar Animationen machen einen Newsletter visuell ansprechender und um ein vielfaches grösser. Lange Ladezeiten sind zu verhindern. Auch wenn es nicht ratsam ist, komplett auf visuelle Elemente zu verzichten, sollten Animationen, Videos und komplexe Grafiken (z.B. Infografiken) anderweitig Platz finden (z.B. auf einer Landingpage).

    Fazit

    Wer mit seinem Newsletter auch auf Smartphones punkten will, sollte für eine schnelle und einfache Informationsvermittlung sorgen. Weiterführende Informationen stellen Sie über Links auf speziell angelegten Landingpages bereit. Dabei ist es ratsam, auf die Unterstützung moderner Marketing Automation zu setzen. Die zahlreichen verfügbaren Software-Lösungen bieten in der Regel standardisiert responsive Templates an und werten Öffnungs- und Klickraten nach verwendetem Endgerät aus. Auf Basis dieser Daten kann der Newsletter zuverlässig weiter optimiert werden.

    Tags: Content Marketing E-Mail Marketing Marketing Automation Mobile Marketing

    0 Kommentare
    Nächster Post Responsive Content – Setzen Sie Inhalte nutzerorientiert ab
    Letzter Post Smarte, produktebezogene Services sind das neue Zugpferd für Mehrumsätze im B2B