W4 Marketingblatt

MARKETINGBLATT

    B2B YouTube-Marketing


    YouTube ist mehr als eine Plattform für privates Entertainment im Feierabend. YouTube hat sich als Suchmaschine für spezielle Inhalte im B2B Marketing entwickelt. Nicht selten zeigt Google auf Suchbegriffe getaggte Videos noch vor dem Wikipedia-Eintrag in der Ergebnisliste an.

    Mehr und mehr Unternehmen haben das verstanden. Sie setzen Videos zur Kundenkommunikation ein und nutzen die enormen Zugriffszahlen auf YouTube. Wenn man bedenkt, dass 2015 etwa 72%* der Schweizer Videos auf YouTube anschauen und rund 22 %* einen Unternehmenskanal abonniert haben, gehört YouTube als Marketingkanal in die Cross-Channel-Media-Strategie unbedingt hinein.

    Der Blick auf die Grafik zeigt, dass andere Videoplattformen bei den Usern eine untergeordnete Rolle spielen. YouTube bringt eindeutig den Traffic und somit das Potenzial, relevante Reichweiten für eigene Clips zu erzeugen.

    Bildschirmfoto-2016-07-04-um-14.27.29

    Welche Inhalte eignen sich für den YouTube – Kanal?

    Das Einsatzfeld ist äusserst vielseitig. Mittlerweile erkennen immer mehr Unternehmen, dass sie auch ohne aufwändige Filmproduktionen erfolgreich auf YouTube Kunden erreichen können. Warum? Authentizität kommt an. Wichtiger als oscarreife Schnitte, Kameraeinstellungen und Sounds sind die Inhalte. Die Zuschauer sind knallhart. Entweder man begeistert sie über amüsante, kurzweilige Clips mit hohem Unterhaltungswert oder sie erhalten Informationen, Anleitungen und Antworten auf spezifische Problemstellungen. Studien haben gezeigt, dass die Bereitschaft zum Kauf eines Produktes nach Ansehen eines Produktvideos enorm ansteigt. Videos zur Vorstellung der eigenen Produkte stehen bei Unternehmen logisch auf der Prioritätsliste ganz oben. Aber auch Tutorials zur Nutzung der angebotenen Produkte sind äusserst beliebt. Ganz nebenbei entlasten Unternehmen mit Erklärfilmen ihren Service & Support. Die Videos auf YouTube räumen Unklarheiten ohne personellen Aufwand aus und sind 24/7 verfügbar.

    Daneben sind Mitschnitte von Firmenevents wie Ausflügen, Anlässen oder von Messen sehr beliebt. Wer sich keinen teuren Imagefilm leisten mag, nutzt die Möglichkeiten, die sich anhand zahlreicher kleiner Firmenhöhepunkte im Jahr anbieten. Interviews mit Mitarbeitern oder mit der Geschäftsleitung gehen den Mittelweg zwischen Markenpräsentation und Produktvorstellung. Hier kann man sehr einfach die Menschen hinter den Produkten zeigen und die Werte des Unternehmens mit den Produkten und Leistungen verknüpfen. Die Transparenz nach innen unterstützt zusätzlich den Recruiting-Prozess für neue Auszubildende und Fachkräfte. Je offener und dynamischer die Darstellung, desto erfolgreicher auch die Suche nach engagierten Mitarbeitenden.

    Fassen wir noch einmal zusammen. Diese Inhalte können auf einem unternehmenseigenen YouTube-Channel präsentiert werden:

    • unterhaltsame, amüsante Clips zur Emotionalisierung
    • Informationen zu Produkten und Services
    • Tutorials für anwendungsspezifische Fragestellungen
    • Firmenevents
    • Messen
    • Interviews mit Mitarbeitenden und der Geschäftsleitung
    • Recruiting-Videos

    YouTube Channel aufbauen

    Konzept planen

    Relevanz entsteht über erhöhte Nachfrage. Überlegen Sie sich, welche Fragen Ihre Kunden im Zusammenhang mit Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten stellen. Selbstdarstellung in Reinform darf nur ein Nebenschauplatz auf Ihrem YouTube Channel sein. Schauen Sie in Ihren Customer Service: Mit welchen Fragestellungen kommen Kunden am häufigsten?

    YouTube Inhalte entwickeln

    Prüfen Sie den Status Quo. Welche Videos wurden bereits gedreht (Messen, Werbung, Produkte). Es ist abzuwägen, ob diese als erste Basis genügen oder ob von Anfang an neuer Video-Content erstellt werden muss. Der Auftritt auf YouTube sollte das Image Ihres Unternehmens in Stil und Ansprache unterstützen. Ein Redaktionsplan kann helfen, regelmässig Videodrehs vorzubereiten, zu erstellen und zu posten. Legen Sie eine Person aus dem Marketing-Team als Verantwortlichen fest.

    YouTube Channel anlegen

    Mit einem Google+ Konto ist es einfach, einen gebrandeten Kanal auf YouTube zu eröffnen. Das Kanalsymbol sollte Ihr Firmenlogo sein, das Kanalbild ein bereits bekanntes Motiv Ihres Unternehmens zeigen. Damit erkennen Besucher sofort, auf welchem Kanal sie sind.

    Erfolge messen und optimieren

    YouTube selbst bietet mit YouTube Analytics hilfreiche Analysemöglichkeiten zur Messung und Optimierung von Klicks und Reichweiten. Beispielsweise lernen Sie anhand der Auswertung, welche Ihrer Videos die Initialzündung für Abonnement des Channels sind. Zahlreiche Social Media Analysetools liefern Auswertungen für YouTube – als Freware oder als Lizenzsoftware.

    YouTube Channel integrieren

    Ein wichtiger Aspekt ist die Vernetzung aller Marketingkanäle. Dass sich YouTube-Clips problemlos in Webseiten und Social-Media-Kanäle wie Facebook einbinden lassen, ist ein alter Hut. Verlinkungen auf YouTube-Videos, welche die YouTube Crowd per Klick auf Ihre Angebote in Webseiten, Blogs und Landingpages führen, sind bisher noch nicht Standard.

    Mehr zu Social Media Marketing.

    Tags: B2B Marketing Social Media Marketing

    0 Kommentare
    Nächster Post Content Hub bringt Top-Ranking bei Google
    Letzter Post Instagram Business unterstützt Digitalmarketing